EcoFair Berlin 2012: Die Öko-Messe in der Hauptstadt

Die EcoFair Berlin 2012 ist eine neue Messe, die sich dem ökologischen Bewusstsein der Menschen widmet. Die Verantwortlichen verstehen die noch junge Veranstaltung als die einzige Ideenmesse der Welt, denn die EcoFair Berlin 2012 unterscheidet sich von anderen Angeboten im Bereich des Umweltschutzes. Normalerweise ist es üblich, dass meist einzelne Branchen ihre ökologischen Erzeugnisse und Angebote vorstellen. Bei der EcoFair geht es jedoch mehr um die Vorstellung und den Austausch von neuen Ideen sowie um Lösungsansätze und innovative Entwicklungen. So sollen Richtungen aufgezeigt werden, mit denen es möglich sein könnte die Lebensbedingungen auf dem Planeten positiv zu verändern.

Dementsprechend lautet das Motto der EcoFair Berlin 2012 „Denke! Sei innovativ! Überlebe…!“. Neue Gedanken und Entwicklungen im ökologischen Bereich sind laut den Verantwortlichen entscheidend für das Überleben der Menschheit. So will man auf unterschiedlichsten Wegen das ökologische Bewusstsein der Besucher so weit es geht wecken und erweitern. Es dreht sich alles darum die Lebensbedingungen in den Länder und Regionen dieser Welt technologisch und in Sachen Entwicklung zu verbessern. So treffen bei der EcoFair Berlin 2012 Forscher, Entwickler, aber auch Einzelpersonen mit spannenden Ideen aufeinander. Etliche zusätzliche Veranstaltungen und ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzen das Angebot und fördern der Austausch der Ideen.

Laut den Machern werden zudem auch Ideen berücksichtigt, die gerne in globaler Hinsicht vernachlässigt werden. Präsentiert wird demnach ein Querschnitt durch etliche Bereich wie Umweltschutz und dem menschlichen Zusammenleben. Geöffnet wird die Messe sowohl für Fachpublikum als auch für interessierte Besucher sein. Sie soll in Zukunft jährlich stattfinden und in diesem Jahr zum ersten Mal vom 1. bis zum 3. November 2012 zahlreiche Besucher aus der ganzen Welt anlocken. Als Veranstaltungsort dienen die Hallen eins bis sechs auf dem Berliner Messegelände unter dem Funkturm.